Montag, Juni 15, 2020
Die Covid19-Pandemie betrifft die ganze Gesellschaft und schränkt das alltägliche Leben in vielen Bereichen ein - so auch die Arbeit des Projekts Quartiersdemokraten. Die pandemiebedingten Beschränkungen nehmen auch Einfluss auf die Möglichkeiten des zivilgesellschaftlichen Engagements in Dorstfeld. Mit dem Quartiersdemokraten-Podcast bietet das Projekt ein Format an, mit dem Gespräche und ein Austausch ohne direkten Kontakt ermöglicht werden können. Wir fragen nach, wie die Menschen in Dorstfeld mit der Situation umgehen und was sich im Stadtteil bewegt.
Mittwoch, Juni 10, 2020
Aufgrund der Covid19-Pandemie werden wir unsere geplante Veranstaltung am 23. Juni 2020 online anbieten. Der Vortrag als Videokonferenz von 18:30 bis 20:00 Uhr stattfinden. Für eine sichere und übersichtliche Planung ist eine Anmeldung per E-Mail mit Vor- und Nachnamen, ggf. einer Angabe der Institution sowie dem Einverständnis einer Teilnahme mit Kamerabild an der Videokonferenz notwendig. Anmeldungen nehmen werden über die Adresse kontakt@quartiersdemokraten.de entgegen genommen. Den Link zur Teilnahme sowie weitere Informationen erhalten Sie dann gesondert per E-Mail.
Freitag, Juni 05, 2020
Der gewaltsame Tod von George Floyd durch einen Polizisten sorgt derzeit in den USA für massive Proteste, die sich vor allem gegen den weit verbreiteten und fortwährenden Rassismus richten. Auch hierzulande solidarisieren sich viele mit den amerikanischen Demonstrant*innen und über das Thema Rassismus wird nun wieder viel debattiert. An vielen Stellen wird dabei zu Recht darauf hingewiesen, dass Rassismus keinesweges ein "neues" Problem ist oder nun "wieder da" sei. Denn das Gegenteil ist der Fall: Rassismus ist ein wesentlicher Bestandtteil unserer Gesellschaft und sorgt für Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalttaten. In unserem Magazin "Dorstfeld in Bewegung" setzten wir uns in der Rubrik "Im Blickwinkel" mit verschiedenen menschenfeindlichen Ideologien auseinander. Nachdem wir bereits vor kurzem einen Text zum Thema Antisemitismus aus der ersten Ausgabe des Magazins veröffentlicht haben, stellen wir nun anlässlich der aktuellen Situation einen Text aus der zweiten Ausgabe online, in dem wir Rassismus in den "Blickwinkel" genommen haben.
Freitag, Mai 15, 2020
Heute (15. Mai) ist der digitale Aktionstag gegen Verschwörungsmythen und Antisemitismus der Amadeu-Antonio-Stiftung. Zu diesem Anlass finden zahlreiche Diskussionsrunden und Veranstaltungen im Netz statt, die vor allem dem Zusammenhang von Verschwörungsideologie und Antisemitismus thematisieren. Insbesondere im Zuge der Covid-19-Pandemie verbreieten sich unterschiedliche Verschwörungstheorien, die nicht selten auch eine antisemitische Komponente haben. Um einen kleinen Beitrag zu dem Aktionstag zu leisten, veröffentlichen wir an dieser Stelle einen Text, den wir für die Rubrik "Im Blickwinkel" der ersten Ausgabe unseres Magazins "Dorstfeld in Bewegung" verfasst haben. In dem Text erklären wir, was Antisemitismus bedeutet und welche Rolle er im Rechtsextremismus spielt. Wir wünschen eine spannende Lektüre!
Montag, Februar 17, 2020
Auch in diesem Jahr werden wir zusammen mit dem ‚Runden Tisch für Toleranz und Verständigung Dorstfeld‘ wieder einmal pro Quartal zu unserer Veranstaltungsreige ‚Dorstfeld im Gespräch‘ einladen. Das Veranstaltungsformat wurde 2019  entwickelt und hat zum Ziel, über das Thema Rechtsextremismus im Stadtteil mit DorstfelderInnen ins Gespräch zu kommen und gemeinsam zu diskutieren, welche Gegenstrategien hilfreich sein können. Im ersten Halbjahr 2020 werden im März und im Juni folgende Veranstaltungen stattfinden
Montag, Februar 10, 2020
Auch in diesem Jahr hat das Projekt Quartiersdemokraten wieder eine Ausgabe des Magazins »Dorstfeld in Bewegung« veröffentlicht, welches über zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und gegen Rechtsextremismus im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld berichtet. Mit dem Format eines Stadtteilmagazins soll eine Plattform angeboten werden, die das Engagement der Dorstfelder Zivilgesellschaft transparent und sichtbar macht und damit auch stärken soll. Das Magazin »Dorstfeld in Bewegung« richtet sich damit an alle Personen, die sich für die Situation in Dorstfeld interessieren und mehr über das Engagement vor Ort erfahren möchten. 
Mittwoch, November 20, 2019
In Kooperation mit dem Jugendring Dortmund veranstalten wir am 3. Dezember einen Vortrag mit der Journalisten Erika Rosenberg an, Sie wird die Lebensgeschichte des Diplomaten Carl Lutz vorstellen, der während des Nationalsozialismus 60.000 Jüdinnen und Juden vor den Vernichtungslagern bewahrte. 
Montag, November 11, 2019
In diesem Jahr jährt sich die nationalsozialistische Pogromnacht zum 81. Mal. Um hieran zu erinnern, hatte das Projekt Quartiersdemokraten auch in diesem Jahr am 8. November wieder eine Gedenkveranstaltung in Dorstfeld organisiert, die von mehreren Hundert Menschen besucht wurde. Die Gedenkveranstaltung, die am Mahnmal für die ehemalige Synagoge stattfindet sollte zum einen an die Opfer der Pogromnacht erinnern und zum anderen ein Zeichen gegen aktuellen Antisemitismus setzen. Auch dieses Mal konnten sich BesucherInnen wieder zuvor auf dem Wilhelmplatz mehrere Informationsstände von unterschiedlichen Dortmunder Schulen und Organisationen anschauen. In Pavillons präsentierten hier das Projekt 'Quartiersdemokraten', der Jugendring Dortmund, die Beratungsstelle Back Up, das Respekt-Büro des Jugendamts Dortmund, die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache, die Emscherschule Aplerbeck, das Reinoldus- und Schiller Gymnasium sowie die Anne-Frank-Gesamtschule ihre Arbeit und Projekte gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus.