Jedes Jahr veröffentlicht die Fach- und Netzwerkstelle Quartiersdemokraten das Magazin »Dorstfeld in Bewegung«, welches über zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und gegen Rechtsextremismus im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld berichtet. Mit dem Format eines Stadtteilmagazins wird eine Plattform angeboten, die das zivilgesellschaftliche Engagement in Dorstfeld sichtbar macht und über die praktische Arbeit des Projekts Quartiersdemokraten informiert. Das Magazin »Dorstfeld in Bewegung« richtet sich damit an alle Personen, die sich für die Situation in Dorstfeld interessieren und mehr über das Engagement vor Ort erfahren möchten. 

In der dritten Ausgabe des Magazins findet sich daher ein Rückblick auf das Jahr 2020, welches vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie ein Jahr mit großen Herausforderungen war. Trotz der pandemiebedingten Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen waren viele Engagierte aus Dorstfeld aber trotzdem aktiv. Darüber hinaus finden sich Interviews mit Engagierten, beispielsweise mit Patrick Arnold der LAG Fanprojekte NRW, der mit uns über Handlungsmöglichkeiten gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung in Sportvereinen gesprochen hat. Daneben werden ein Blick auf die Entwicklungen der lokalen rechtsextremen Szene geworfen und rechtsextreme Vorfälle in Dorstfeld im Jahr 2020 dokumentiert. Die Erziehungswissenschaftlerin Tina Leber hat uns ein Interview über rechte Erziehungsideale gegeben, die Rubrik »Im Blickwinkel« thematisiert dieses Mal Verschwörungsmythen und den Umgang mit solchen Erzählungen. Der neue Sonderbeauftragte für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, Manfred Kossack sowie die neue Antidiskriminierungsberatung bei Antisemitismus und Rassismus in Dortmund stellen sich ebenso im Magazin vor. Insgesamt bietet das Magazin somit eine spannende Rückschau auf das Jahr 2020 in Dorstfeld und legt dabei den Fokus auf diejenigen, die den Stadtteil mitgestalten wollen.

Das Magazin wird in Kürze an vielen Orten in Dorstfeld ausliegen und kann dort kostenlos mitgenommen werden. Zudem kann es hier als pdf-Datei runtergeladen werden. Auf Anfrage versenden wir auch gerne Exemplare des Magazins.