Das Demokratie-Festival »Vielfalt lieben – Dorstfeld leben« entstand erstmalig Anfang 2018. Damals stand ein größerer Neonazi-Aufmarsch in Dortmund an, gegen den die Zivilgesellschaft aus Dorstfeld ein Zeichen setzen wollte, auch um zu zeigen, dass Dorstfeld keinen Platz für Rechtsextremismus hat. Das Projekt Quartiersdemokraten hat aus dieser Idee heraus ein Netzwerk von engagierten Einzelpersonen, Vereinen und Organisationen initiiert und koordiniert, dass das Festival geplant und organisiert hat. Ziel war es, eine möglichst hohe Partizipationsstruktur für Bewohner*innen aus Dorstfeld anzubieten und sich zugleich im öffentlichen Raum für eine demokratische Kultur zu positionieren. Nachdem das erste Demokratie-Festival dank eines vielfältigen Programms und zahlreichen Besucher*innen ein voller Erfolg war, findet dieses nun jedes mit einer breiten Beteiligung und Unterstützung von Vereinen, Verbänden und Bündnissen statt. Mit Informationsständen, Mitmach-Aktionen, Musikauftritten und kulturellen Aktionen ist das Demokratie-Festival damit jährlich eine abwechslungsreiche Möglichkeit, sich mit Spaß für einem demokratischen Stadtteil einzusetzen.

Hier finden sich Rückblicke und Bilder der vergangenen Demokratie-Festivals:

2018: Dorstfelder Zivilegesellschaft feiert Demokratie-Festival

2019: Demokratie-Festival auf dem Wilhelmplatz