In Dorstfeld findet jedes Jahr im November am Mahnmal für die ehemalige Dorstfelder Synagoge eine Kundgebung zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Pogromnacht statt. Organisiert wird die Veranstaltung durch das Projekt Quartiersdemokraten. Mit Rede- und Kulturbeiträgen wird dabei den verfolgten und ermordeten Jüdinnen und Juden gedacht sowie die Gefahr des aktuellen Antisemitismus thematisiert. Daneben können sich die Besucher*innen auf dem Wilhelmplatz an Ständen über die Arbeit von Dortmunder Schulen und Organisationen zu den Themen Antisemitismus und Nationalsozialismus informieren. Um die Gedenkveranstaltung auch inhaltlich einzubetten, bieten wir zudem in den Wochen zuvor Vorträge zu Erscheinungsformen des Antisemitismus oder Stadtteilrundgänge zur Geschichte jüdischen Lebens in Dorstfeld an.

Ein Rückblick auf die vergangenen Gedenkveranstaltungen findet sich hier:

2018

2019